Vision

Durch meine Kamera habe ich viel gesehen. Meine Arbeit hat viele prägende Eindrücke hinterlassen. Ich habe gesellschaftliche und politische Größen gefilmt. Prince Charles oder den russischen Präsident Putin. Aber auch vor allem Menschen auf der anderen Seite des sozialen Spektrums. Menschen aus den unterschiedlichsten kulturellen, sozialen, politischen und religiösen Zusammenhängen. Menschen, die bei Naturkatastrophen ihre Familie verloren haben, Mütter von Selbstmordattentätern, Minenarbeiter, die ihre Kinder nicht mehr ernähren können, oder ganz einfach Menschen in Alltagssituationen. Ich gehe mit ihnen ein Stück ihres Weges, gemeinsam, partnerschaftlich.

Die Arbeit mit diesen Menschen bedeutet mir viel, sie berührt mich und hinterlässt bleibende Eindrücke. Ich liebe die Arbeit in unwirtlichen Gegenden, die Arbeit mit Menschen, die auf völlig andere Weise leben, sich dem Leben so ganz anders stellen. Mit Mut und Leidenschaft – ohne Luxus, ohne Schnörkel, dafür mit Seele!

In meiner Arbeit produziere ich menschliche Nähe, ohne die professionelle Distanz zu verlieren. Das Vertrauen der Protagonisten vor der Kamera zu gewinnen, so dass ich nahe genug an sie heran komme, ohne sie zu erschrecken. Ich versuche, sie dazu zu ermutigen, mir ihr Innerstes zu zeigen. Mir ist bewusst, dass ich dieses Vertrauen weder ausnutzen noch verletzen darf. Dann ist es meine Aufgabe, das Bild in genau dem Moment einzufangen. Empathisch und mit Respekt.